So bist du sicher mit dem Kanu in Schweden unterwegs 1

So bist du sicher mit dem Kanu in Schweden unterwegs

Hej kära naturvänner! Hallo liebe Naturfreunde!

Egal ob du dich zum ersten Mal ins Kanuabenteuer in Schweden stürzt oder zu den erfahrenen Kanuten gehörst: Sicherheit geht immer vor. Ein wesentlicher Teil der Sicherheit im Kanu macht die Vorbereitung aus. Mit diesen Tipps bist du garantiert ein bisschen sicherer mit deinem Kanu in Schweden unterwegs.

Das Kanu packen: die schwersten Sachen kommen zuerst

Denke beim Beladen an den Schwerpunkt des Kanus. Verstaue die schwersten Sachen deiner Ausrüstung daher als Erstes im Kanu. Das dient der Stabilität. Wenn starke Winde aufkommen oder generell schlechte Wetterbedingen zu erwarten sind, befestigst du deine Ausrüstung im Idealfall mit einem Spanngurt. So wird verhindert, dass die Tonnen herumrutschen und das Kanu aus dem Gleichgewicht gerät.

Halte die richtige Reihenfolge beim Ein- und Aussteigen ein

Nachdem das Kanu beladen ist, steigt zuerst die vordere Person, dann die hintere Person ins Kanu ein. Beim Aussteigen ist es meistens andersherum. Der Grund: Der vordere Paddler kann alleine im Kanu sitzen, da sein Sitz näher an der Mitte des Kanus liegt und die Breite des Sitzes für zusätzliche Stabilität sorgt. 

Der hintere Paddler sollte besser nicht alleine im Kanu sein, da sich der Rücksitz an einem schmalen Teil des Kanus befindet und für nicht viel Stabilität sorgt, bis die Vorderseite durch das Gewicht der anderen Person oder durch eine geeignete Ladung an Ausrüstung ins Wasser gesenkt wird.

Halte deinen Schwerpunkt niedrig

Genau wie beim Beladen solltest du auch beim Einsteigen für Stabilität sorgen und deinen Schwerpunkt niedrig halten. Trete beim Einsteigen möglichst in die Mitte des Kanus, halte dich am Rand fest und setze dich zügig, aber nicht hektisch hin. Erfahrene Kanufahrer sitzen meistens hinten und lenken. Kleine Kinder nehmen am besten in der Mitte des Kanus Platz. 

Je niedriger du beim Einsteigen ins Kanu bleiben kannst, desto stabiler wird es. Aus diesem Grund hatten die Kanus der amerikanischen Ureinwohner übrigens selten feste Sitzplätze. Die Paddler knieten auf dem Boden des Kanus und setzten ihren Schwerpunkt dadurch so niedrig wie möglich.

Bereite dich auf Wetterumschwung vor

Im Kanuland Schweden ändert sich das Wetter häufig und schnell, insbesondere im schönen Dalsland. Es ist nichts Ungewöhnliches, an einem sonnigen Tag aufzuwachen und sich am Nachmittag plötzlich inmitten eines Regenschauers zu befinden. Wenn du weißt, wie man mit dem schwedischen Wetter umgeht, ist so ein Wetterumschwung aber kein großes Problem. Bei heftigem Regen, Wind oder gar Stürmen solltest du natürlich am sicheren Ufer verweilen und deine Kanufahrt erst dann fortsetzen, wenn die Schlechtwetterwolke vorbeigezogen ist. 

Tipp: Ein Regenradar als App auf dem Handy zu haben, erweist sich als sehr hilfreich. 

So bist du sicher mit dem Kanu in Schweden unterwegs 2

Minimiere das Risiko zu kentern

Du kannst das Risiko zu kentern erheblich minimieren, indem du …

  • das Kanu vorsichtig beladest und die schwersten Sachen zuerst im Kanu verstaust.
  • Paddeltechniken anwendest, die die Stabilität und Manövrierfähigkeit deines Kanus verbessern.
  • genau weißt, in welchen Situationen du dich besser vom Wasser fernhalten solltest (bei Blitz und Donner zum Beispiel).
  • in der Nähe des Ufers paddelst. Kanu-Unfälle ereignen sich häufiger, wenn man im offenen Wasser vom Wind überrascht wird.

Wenn möglich, nimm ein Ersatzpaddel mit

Das Ersatzpaddel ist fast so wichtig wie die Schwimmweste. Wenn du dein einziges Paddel verlierst oder es kaputtgehen sollte, hast du keine Möglichkeit mehr, das Kanu zu kontrollieren. Ohne Paddel bist du dem Wind und der Strömung ausgeliefert. Selbst wenn du ein Meister im Erfinden bist, ist es eine sehr schwierige Aufgabe, einen brauchbaren Ersatz für ein Paddel zu bauen.

Befestige das Kanu sicher am Ufer

Kanus sollten nicht über den Boden gezogen werden, da durch die Reibung möglicherweise Löcher um Rumpf entstehen könnten. Hebe das Kanu stattdessen aus dem Wasser und lege es umgedreht ans sichere Ufer. Das Kanu sollte nicht halb im Wasser und halb an Land liegen, da die Strömung und die Wellenbewegung den Rumpf des Kanus gegen das Ufer schleifen können und das Kanu womöglich raus aufs Wasser ziehen. 

Welche Sicherheitstipps für das Kanufahren in Schweden hast du parat?

Warte nicht, bis du und deine gesamte Ausrüstung im See schwimmen, um herauszufinden, wie du aus einer Notfallsituation herauskommen kannst. Schreib uns bei Facebook und Instagram und teile deine Tipps mit uns!

Bis bald in Schweden!

Dein ZusammenRaus Team

Markus & Andi 

So bist du sicher mit dem Kanu in Schweden unterwegs 3